EVG-Sommertour

Wir sind wieder gut aufgestellt

Einmal kreuz und quer durch die Republik: von Hamburg und Berlin führte die diesjährige Sommertour der EVG nach München, von dort nach Frankfurt, um schließlich in Oberhausen den Schlusspunkt zu setzen. Das intensive Gespräch mit den Mitgliedern stand im Mittelpunkt, ebenso der persönliche Austausch aber auch die fachliche Information.

Zwei Themen waren gesetzt: „Weichenstellung 2030“ – also die Frage, wie sich die EVG weiterentwickeln wird, um weiterhin stark und gestaltend zu sein – und die „Tarifrunde 2018“, ansonsten war jede andere Fragestellung möglich und erwünscht.

Bilder-Galerien: Sommertour

27.08.2018
Hamburg (130 Bilder)

Sommertour 2018 Hamburg

28.08.2018
Berlin (60 Bilder)

29.08.2018
München (93 Bilder)

30.08.2018
Frankfurt (62 Bilder)

31.08.2018
Oberhausen (125 Bilder)

Der Termin der Sommertour war dabei ganz bewusst gewählt. Bis Ende August lief die Mitgliederbefragung zur „Tarifrunde 2018“. Da sollte die letzte Woche des Monats noch einmal genutzt werden, persönliche Akzente zu setzen. Und so waren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer aufgerufen, ihre ganz eigene Priorität bei den Kernforderungen, die zur Abstimmung standen, deutlich zu machen.

Mehr vom EVG-Wahlmodell, eine höhere Arbeitgeberbeteiligung und das Langzeitkonto/Zeitguthabenkonto, auf dem Zeit, Geld und Urlaub eingezahlt werden können, um dann selbstbestimmt und flexibel wieder entnommen werden können – das waren die drei Kernforderungen. Und da zur Sommertour eingeladen war, bildeten Wasserbälle, ein kleiner Pool und luftige Netze den passenden Rahmen. Mit einem Ballwurf wurde deutlich gemacht, was davon am persönlich wichtigsten ist – das Ergebnis war am Ende eines jeden Veranstaltungstages beeindruckend.

Unterdessen beantwortete EVG-Verhandlungsführerin Regina Rusch-Ziemba mit ihrer Mannschaft im Pavillion der Tarifabteilung unablässig die unterschiedlichsten Fragen zur „Tarifrunde 2018“ im speziellen und zur Tarifpolitik im allgemeinen. An dieser hochinteressanten Runde beteiligte sich auch Bundesgeschäftsführer Torsten Westphal.

Diese Offenheit und die Möglichkeit, ganz persönliche Anliegen auch mal direkt mit einem Vorstandsmitglied oder mit kompetenten Kolleginnen und Kollegen besprechen zu können, war es, was die Sommertour wieder einmal auszeichnete. Viel Input gab es dabei auch zum Thema „Weichenstellung 2030“.

In lockerer Stimmung, in oftmals ungewöhnlichem Ambiente, wurde während der Sommertour eines wieder ganz deutlich: wir leben Gemeinschaft. Das ist das große Plus der EVG und zahlt insbesondere auf die bevorstehende Tarifrunde ein. Denn Gemeinschaft bedeutet auch Aktionsfähigkeit – und die rückte Bundesgeschäftsführer Torsten Westphal in den Blickpunkt des Interesses. „Wir haben früh damit begonnen, uns auf die vor uns liegende Tarifrunde vorzubereiten. Wenn nötig, werden wir in der Lage sein, den Arbeitgebern eindrucksvoll deutlich zu machen, dass es uns mit unseren Forderungen ernst ist“, machte er deutlich.

Wer auf der Sommertour dabei war, wurde in dieser Auffassung eindrucksvoll bestätigt.